Samstag, 17. September 2016

How Moscow taught me to embrace the sadness with happiness

Reisen gehört für mich zum Leben dazu. Es gibt viele, die ohne die Reise ins Ausland leben und glücklich sind, denn jeder Mensch ist anders. So eine Art von Leben kommt für mich nicht in Frage. Bin ich zu lange in meinem Wohnort, habe ich das Gefühl zu ersticken von der Tatsache mal keine Abwechslung oder neue Orte zu sehen. Die Wanderlust steckt tief in mir drin und ist eine Eigenschaft, die mich viele Erfahrungen sammeln lässt. Tatsache ist natürlich auch, dass man nicht immer viel Geld ausgeben muss um zu reisen. Mittlerweile kommt man problemlos für tolle Preise auch in unsere Nachbarländer, wo man paar Tage verbringen kann.
Doch mit dem Reisen und den tollen Erfahrungen kommen manchmal auch die traurigen Momente.

schöne Fotos von Moskau

Natürlich ist es im Urlaub meist um einiges schöner als Zuhause. Man muss sich nicht um den Haushalt kümmern, man ist begeistert von der neuen Umgebung, man ist tiefen entspannt und einfach losgebunden von allen Verpflichtungen. Trotzdem fühlt man sich zuhause immer noch am wohlsten oder nicht?

Ich, als passionierte Reiserin, muss zu geben, dass jeder Ort eine andere Wirkung hat. Manche Orte haben einen eigenen Charme aus der Ferne, das heißt man findet sie wirklich schön, aber dort zu leben kommt niemals in Frage. Die zweite Gefühlslage ist, dass man einen Ort so schön und toll findet, dass man sich vorstellen könnte dort zu leben. Aber bleiben wir mal ehrlich, dies bleibt dann so gut wie immer einfach nur ein Gedanke. Die letzte Gefühlssituation bezüglich des Reisens musste ich letzten August erleben: Mir hat ein Ort so gefallen, dass ich unbedingt dort leben wollte und eigentlich immer noch möchte.

Mit Tränen in den Augen saß ich am Münchener Flughafen, wo ich umsteigen musste. Zuhause habe ich meine Familie, meine Freunde und mein ganzes Leben. Und trotzdem hat mich diese Stadt so gefesselt, dass ich wie gebannt am Flughafen saß und daran dachte, dass mir diese Stadt alles gegeben hat, wovon ich in der Vergangenheit zuhause geträumt habe. Wenn man träumt, denkt man auch dass es ein Traum bleibt, dass es etwas ist was man nicht greifen kann. Doch ich habe dort tatsächlich gelebt und nicht nur Urlaub gemacht, den Alltag mit den Menschen mit erlebt und die Probleme die sich dort ergeben mit gefühlt.

Die Stadt ist so schön, dass selbst die Menschen, die dort ein lebenlang leben sich jedes Mal von neuem wundern, wie schön sie doch ist. Es ist eine andere Kultur, aber die finde ich toll und sie passt wie die Faust aufs Auge zu mir. Manchmal fühle ich mich hier anders, weil ich Dinge mit anderen Augen betrachte, dort habe ich mich wiedergefunden unter Menschen, deren Gedankengang genauso wie meiner ist.
Ich hatte sozusagen einen privaten Reiseführer, der mir alles gezeigt hat und auch das Leben dort. Ohne diese Person hätte ich das Leben dort vermutlich einfach als Tourist erlebt.

Zuhause angekommen überkam mich die Traurigkeit. Doch diese Traurigkeit sollte natürlich kein Dauerzustand bleiben. Also began ich meine Traurigkeit zu kanalisieren und meine Gedanken zu wandeln. Ich begann es so zu sehen, dass aus auf dieser großen Welt einen Ort gibt an dem ich pures Glück und mich zugehörig gefühlt habe. Zu wissen, dass es einen Ort gibt von dem man tatsächlich geträumt hat, lässt einen inneren Frieden verspüren.
Auch habe ich begriffen, dass ich nicht in Ketten gefangen bin dort zu bleiben wo ich nun bin. Für mich kommt es nicht wirklich in Frage mein Studium in einem anderen Land zu beenden, aber was nach dem Studium passiert, das kann ich steuern. Die Welt ist groß und arbeiten kann man so ziemlich überall.

Solange wie ich aber hier bin, werde ich nun auch die Schönheit meiner Stadt mehr würdigen, denn hier und da gibt es doch paar schöne Orte. Wohin es mich in paar Jahren verschlägt, dass weiß weder ich noch sonst jemand. Aber solange werde ich die Traurigkeit mit den glücklichen Gedanken umarmen bis sie im Keim erstickt.

Dämmerung Moskau Kremel
Rote Fläche Moskau

Wanderlust Moscow

nächtliches Moskau Sehenswürdigkeiten


EN  When it comes to traveling everyone is different. I know people who travel almost never and they are totally fine with it. For me this is not even an option. You may have heard of "wanderlust" what describes kind of the wish and urge to travel. Well, I have this wanderlust and I can't stay too long at my home without traveling. Of course, travelling is great but sometimes there is a little sadness as well.

When you travel to a new place there are some options about your feelings. One option is that you like the place but you can't imagine living there. The second option is that you like the place a lot and you could even imagine living there but the reality is that it stays only a thought.
The third option happened to me: I loved the city so much I really want to live there!

With tears in my eyes I waited at the Muinch airport for my connecting flight. At home there are my family, my friends and just my whole life. Nevertheless. I sat there and was thinking of how amazing the city, the culture, the people and just everything was. For me it wasn't just a holiday. I lived with people, I went through their everyday life and I still loved it.
The city and the people felt like home, like something I belong to.
I have to admit that I had a fantastic tour guide who showed me everything and especially the life there.

At some point I realized that sadness was not the key. So I started changing my thoughts: Although I want to finish my studies here in Germany there is nobody who can tell me what I have to do afterwards. I am writing my own future including the place where I want to live.
In the city I felt at home and peace and happiness like never before and this is nothing I want to forget or never feel again.
So right now the only thing I can do is save money and embrace my sad thoughts with all the happiness.

beautiful Moscow by night by boat

Feeling sad because of wanderlust

Werde glücklich durchs reisen

Jage deine Träume in anderen Ländern

In the pictures you can see the beautiful Moscow city.
SHARE:

Kommentare

  1. Wow, was für tolle Eindrücke! Ich lese deinen Blog unglaublich gerne, weiter so :)

    Love, Julia | www.sere-ndipity.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Julia, dass bedeuetet mir sehr viel :)

      Löschen
  2. Einfach wundervolle Fotos.Du hast wirklich ein gutes Auge für Fotografie.
    http://aliceimkleiderschrank.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schöner Text! <3 Du hast mich damit wirklich neugierig gemacht auf Moskau. Die Stadt stand bis jetzt nicht allzu weit oben auf meiner Travel-Liste, aber ich glaube, das hat sich soeben geändert! :-)

    Cheers, Caro | www.damngoodtogo.de

    AntwortenLöschen
  4. Also Dein Text hat mir Moskau zumindest einbisschen näher gebracht. Ich kann mir vorstellen, das Moskau eine sehr schöne Stadt ist, aber ich komme einfach nicht über die andere Seite Russlands hinweg. Die in der Menschenrechte hinter der Kirche stehen und Polizisten dabei zusehen, wie homosexuelle verprügelt werden. Trotzdem ist die Architektur und Kunst der Stadt der Wahnsinn.

    Liebe Grüße Franzi

    AntwortenLöschen
  5. Also Dein Text hat mir Moskau zumindest einbisschen näher gebracht. Ich kann mir vorstellen, das Moskau eine sehr schöne Stadt ist, aber ich komme einfach nicht über die andere Seite Russlands hinweg. Die in der Menschenrechte hinter der Kirche stehen und Polizisten dabei zusehen, wie homosexuelle verprügelt werden. Trotzdem ist die Architektur und Kunst der Stadt der Wahnsinn.

    Liebe Grüße Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jedes Land hat seine Vor- und Nachteile und man muss nicht immer alles gut finden, vor allem wenn man reist. Mein Text war nicht auf den politischen Aspekt bezogen, aber natürlich macht es viel aus wenn man sich ein Bild über ein Land bildet :)

      Löschen
  6. So schöne Bilder und ein toller Text dazu. Bisher stand Moskau gar nicht so auf meiner Liste... aber toll, dass es dir so gut gefallen hat. Mir geht es nach jeder Reise so...ich falle in ein tiefes Loch, habe schlimmstes Fernweh und nur die Planung des nächsten Urlaubs holt mich aus diesem Tief wieder heraus :) Als nächstes geht es für mich nach Porto...
    Liebe Grüße
    Steffi
    https://ohwunderland.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  7. Wow unglaublich schöne und inspirierende Bilder und ein toller Text!

    Alles Liebe,
    Hannah

    AntwortenLöschen
  8. Wirklich schöne Eindrücke und ein Text der zum Nachdenken anregt!

    Liebst,
    Any | Echo Of Magic

    AntwortenLöschen
  9. Wow, ein toller Beitrag und super schöne Bilder.
    Auswandern oder woanders leben, kam für mich bisher nicht in Frage. Vielleicht habe ich aber einfach noch nicht den richtigen Ort gefunden ;)
    Liebe Grüße,
    Carina

    AntwortenLöschen
  10. Ich war schon in Moskau. Es war vor ein paar Jahren. Eine schöne Stadt, aber vor allem mochte ich St. Petersburg . Ich war dort auf der Durchreise , als er in den Hafen zu meinem Kreuzfahrtschiff ging https://poseidonexpeditions.com/de/ships/sea-spirit/. Es war eine großartige Reise zum Nordpol.

    AntwortenLöschen

Blogger Template Created by pipdig