Sonntag, 30. Juli 2017

Life Update July'17

DE Der Juli war hardcore. Zu wenig Schlaf, zu viel Kaffee. Zu viele Gedanken und eine zu lange To-Do Liste. Menschen näher kennengelernt, geschafft ausgiebig zu feiern unter der Woche. Und am Ende des Monats liege ich ohne Energie in meinem Bett und bin trotzdem glücklich, dass mein Leben so ist.

rückblick juli 2017 blogger


Getan: Den ganzen Juli verbrachte ich in der Uni. Und nachdem um 17 Uhr Schluss war, zog ich um in die Bibliothek. Zuhause angekommen wartete meist noch Arbeit auf mich. Manchmal bin ich auch zuerst zum Sport gegangen oder Essen mit Freunden, bevor ich zuhause die Lernsession eingelegt habe. Fleißig, produktiv und ganz schön ausgelaugt am Ende der Monats. Unter der Woche wurden beim guten Wetter abends noch ein paar Bierchen am Rhein getrunken, die geschriebene Klausur gefeiert und auch das Sommerfest. Im Juli habe ich wohl zu allem ja gesagt was nur ging!

Gegessen: Ganz viel in der Mensa, obwohl dort das Essen wirklich vollkommen in Ordnung ist. Zum Ende des Monats stand dann auch mal sehr gerne Burger auf dem Menü.

Gelesen: Zurzeit liegt der Medicus auf meine Nachttisch. Ich bin gespannt, ob ich Zeit finde dieses dicke Buch im August durch zu kriegen!

Gehört: Zurzeit gehe ich privat total in russischer Musik auf. Da ich aber sehr viel am Lernen bin, retten mich immer öfters die Playlists bei Spotify mit Musik für bessere Konzentration. Kann ich nur empfehlen!

Gedacht: Nach solch einem vollen Monat, schwirrt mir in meinem Kopf rum, wie dankbar ich für das Leben bin, auch wenn es nicht perfekt ist. Auch ich habe Schmerz und negative Erlebnisse gehabt, aber es ist wichtiger davon zu lernen, statt in ihnen zu versinken.

Gepostet: Auf meinem Blog habe ich euch 2 Outfits von meinem Türkei Urlaub gezeigt. Einmal gab es das Outfit mit der Culotte. Auf den Fotos finde ich das Licht einfach so schön! Beim anderen Outfit aus dem Türkei Urlaub habe ich einen beigen Suede Rock kombiniert. Eins der besten Schnäppchen für diesen Sommer! Für die busy Girls gab es diesen Monat auch einen Beitrag: Habt ihr euch gefragt, wieso eure Woche vielleicht so unproduktiv ist? Vielleicht findet ihr die Lösung in diesem Post.

Wie war der Juli bei euch?

was macht ein blogger im sommer

bloggerleben im sommer 2017



EN  July was hardcore. Lack of sleep and a lot of coffee. Too much thoughts and a quite long to-do list. Meeting a lot of new people, some how making time for celebrating. At the end of the months I have no energy left but I am really happy.

What I did: Most of my time I spent in university. After it ended at 5 pm I went to the library and studied there for some hours before going home to get some work done. In between I some how made time for gym, friends and even some celebrating. At the end of the month I have no energy left and need to rest for some days before August starts.

Food: As I spent most of the time at university I ate at the canteen. At the end of the month a few burgers made my day!

Books: I started reading the book "The Physician". We will see if I am able to finish it in August!

Music: Right now I am kind of into russian Music in my free time. When I have to study I like to listen to some playlists at spotify with some music that helps concentrating.

Thoughts: After such a busy months I am still happy about how my life is. I love meeting new people and do new things. Of course, I have been hurt and had bad experiences but life is about learning from it.

Posted: Have you seen my outfit with the culotte in Turkey? There was actually an other outfit from the vacation in Turkey with the suede skirt.
If you are a busy girl and you have an unproductive week, you should read this post!

How was your July?


SHARE:

Samstag, 29. Juli 2017

[Outfit] Summer in Turkey

DE Die Sonne auf der Haut spüren, abends im Spiegel die Bikinistreifen betrachten. Tagsüber am Pool liegen, lesen, ein Nickerchen halten. Wieder aufwachen, sich im Wasser abkühlen, eine Kleinigkeit essen und den Gedanken freien Lauf lassen. Das war auf jeden Fall ein Urlaub den ich bitter nötig hatte.

türkei urlaub outfit ideen


Manchmal hat man eine Auszeit vom Alltag und dem Stress wirklich nötig. Ein Urlaub zum Entspannen hat mir unglaublich gut getan. Allerdings neige ich grundsätzlich dazu irgendwo hin wegzufahren um Abzuschalten. Es kann auch nur die nächste Stadt sein. Doch so ein kleiner Tapetenwechsel wirkt manchmal wie ein Wunder: andere Bilder, Gedanken und keine Orte mit Erinnerungen.

Hier habe ich euch bereits das erste Outfit aus meinem Türkeiurlaub gezeigt und heute folgt das nächste! Wer meinen Blog schon länger verfolgt, erkennt vielleicht diese Culotte wieder aus der Fashion Week im Winter. Doch diesmal war sie im Sommer mein treuer Begleiter, schön luftig, chillig und super angenehm, wenn es abends abgekühlt ist. Lange wusste ich nicht so recht mit was ich das gute Stück kombinieren soll, die Lösung habe ich dann bei Zara gefunden: ein simples Crop Top. Auch wenn das Outfit theoretisch nur aus Basics besteht, gefällt mir das Gesamtbild sehr gut und zeigt nur wieder, dass manchmal nur ein Hingucker reicht!

angemessene kleidung für türkei urlaub

outfitideen für urlaub in türkei
outfit inspiration für türkei urlaub


EN The sun on your skin, the tan. Laying at the pool, reading, having a nap and waking up for a snack. Just thinking about life and relax with all the good vibes: This was a holiday I really needed.

Sometimes you really need a break from your life especially after a very stressful day. This is always my thing to relax from life even if I just go to another city for a day.
Today I want to show you my second outfit from the vacation in Turkey. Maybe you remember the Culotte from the Fashion Week in Winter. This time I wore this for the hot temperature. I love the look and the casual feeling!

outfit städtetrip türkei

urlaubsgarderobe türkei

Outfit culotte türkei

Culotte, Shoes - Primark
Croptop - Zara


SHARE:

Montag, 10. Juli 2017

Why you don't have a productive week

DE  Mein Blog hat nicht ohne Grund die Kategorie Busy Girl. Ein stressiges vollgepacktes Leben, das am besten so produktiv wie möglich sein soll. So geht es vielen von uns. Wir versuchen alle unser Bestes zu geben, um eine produktive Woche zu haben. Man kämpft sich morgens extra früh aus dem Bett, trinkt den Kaffee in der Hoffnung einen Motivationsschub zu bekommen. Und doch bleibt der Tag oder die Woche unproduktiv. Es scheint als würde die To-Do Liste nicht kürzer werden. Woran könnte das liegen?

wieso bin ich unproduktiv

Wieso bin ich unproduktiv?

1. Ungenug Schlaf
Für vieles muss man genug Konzentration haben und wach sein. Jeder hat einen anderen Schlafrhythmus. Um sich konzentrieren zu können ist auf jeden Fall eine ausreichende Menge an Schlaf nötig. Bei großem Schlafmangel rettet einen leider auch der geliebte Kaffee nicht. Lieber sich mal eine Auszeit gönnen, den Schlaf nachholen und dann wieder durchstarten.

2. Keine Organisation
Manchmal hat man unglaublich viel zu tun. Aber was ist, wenn man ständig etwas vergisst? Oder man greift zu der nächsten Aufgabe, obwohl man mit der ersten noch nicht fertig ist. Um produktiv zu sein, braucht man auf jeden Fall einen Plan. Was ist zu tun? Was mach ich zuerst? All diese Fragen sollten am besten am Anfang beantwortet werden, um alles so schnell wie möglich zu erledigen. Zeitmanagment und Organisation spielen da eine große Rolle. Vielleicht fehlt euch auch eins der 15 Dinge, die ihr für ein organisierteres Leben braucht.

3.Zu viel am Handy
Ich selber merke leider immer wieder wie schnell man sich am Handy verliert. Eigentlich wollte ich nur ein Lied zum Lernen anmachen, dabei lande ich auf Instagram und plötzlich ist eine halbe Stunde weg. Notiert man sich die Zeit, die man auf Sozialen Medien am Tag verbringt ohne es aktiv zu merken, würde man, glaube ich, einen Schock kriegen.
Zurzeit ist meine Lösung für das Problem das Handy so weit weg wie möglich zu tun und mich an einer Armbanduhr zu orientieren.

4. Unordnung
Das ist ein unbewusster Punkt, der aber dennoch ziemlich entscheidend ist. Ist das Zimmer oder die Wohnung unordentlich, neigt man dazu sich genau so durcheinander und unruhig zu fühlen. Manchmal hilft es die Stunde zu investieren und den Wohnraum zu organisieren.

5. Falsche Einstellung
Um produktiv etwas erledigen zu können, braucht man Motivation. Wenn man keinen Antrieb hat etwas zu erledigen, schiebt man es vor sich hin und macht es halbherzig und im Endeffekt wirklich unproduktiv. Findet Gründe, wieso ihr es erledigen müsst. Es sollten Gründe sein, die euch antreiben es so schell wie möglich und natürlich mit dem bestmöglichen Ergebnis zu schaffen. Die Einstellung im Kopf beeinflusst das Handeln am meisten.


Do something instead of killing time because time is killing you.


EN  We all try to give our best. But sometimes it seems like the To-Do list doesn't get shorter. There are a few reasons why you are unproductive.

1. Not enough Sleep makes you feel tired and less focused. Therefore you are not able to concentrate on your tasks.

2. No organization
In order to be productive you need a list with things that you have to do and make a plan at least in your head what has to be done first. Maybe one of the 15 things for a more organized life is missing.

3.You spend too much time at your phone and it distracts you from all the work. Put it away and get your things done.

4.Your room is a mess and this can actually be a reason for your unproductivity.

5.Wrong mindset. In order to get everything from your to-do list done you need the right mindset that gives you enough motivation. Find your reasons to work through the week.
SHARE:
Blogger Template Created by pipdig