Donnerstag, 28. Juni 2018

Pastel Summer Dresses under 50€

DE Ich liebe Kleider egal zur welchen Tages- und Jahreszeit. Doch besonders den Sommer verbindet man mit wunderschönen luftigen Kleidern. Allerdings werde ich das Gefühl nicht los, dass diese immer teurer werden bei gleichbleibender Qualität. Insbesondere Pastellfarben scheinen nicht ganz so oft vertreten zu sein, sodass man hierfür etwas genauer suchen muss. Aus diesem Grund habe ich für euch ein paar Sommerkleider ausgesucht, die keine 50€ kosten und die zarten Pastellfarben enthalten.

Pastell Sommerkleid günstige Auswahl

Mich verbindet man sehr oft mit Blümchenkleidern. Lange habe ich mich geweigert die Tatsache hinzunehmen, doch nun muss ich eingestehen, dass es tatsächlich so ist. In Wahrheit bleibt mein Auge immer auf Pastelltönen stehen. Ich mag diese zarten Farben und fühle mich im Alltag sehr wohl in ihnen.  Irgendwie erinnern die Farbe an Frische, Eiscreme, Zuckerwatte und noch nicht reife Früchte.

Doch nicht nur das. Pastellfarben passen zu jedem Hauttyp, können ein schlichtes Outfit aufpimpen oder ein mit grellen Farben versehenes Outfit eine zarte Note verleihen. Diese Farben scheinen jedes Jahr aufs neue im Trend zu liegen und sind meiner Meinung nach ein Muss im Kleiderschrank.

Besonders Kleider im Pastelltönen finde ich unglaublich schön. Doch habe ich das Gefühl, diese sind schwer auffindbar oder unglaublich teuer. Also habe ich mal gesucht und eine Auswahl wunderschöner Pastell Sommerkleider erstellt, die keine 50€ kosten! Wenn euch ein Kleid gefällt, könnt ihr einfach auf das Bild klicken und landet sofort beim Shop!*

*Hierbei handelt es sich um Affilate Links. Das bedeutet, wenn ihr über meinen Link einkauft, bekomme ich einen Anteil als Provision. Für euch fallen dabei keine zusätzlichen Kosten an und die Preise werden nicht teurer.








EN I love wearing cute summer dresses in summer. But somehow I find that the prettiest are the most expensive. 
Lately I have been looking for pastel summer dresses. Pastel colors remind me of spring and summer, of ice cream and fresh fruit. I like the warm feeling you get by looking at them.

At the same time they go with every skin tone, you can combine them with simple outfits as well es with bright colors. So it is a must have!
Here are some lovely pastel summer dresses for under 50€ I found online. If you click on the picture you will be redirected to the online shop. 

SHARE:

Montag, 25. Juni 2018

10 simple ways for a happier life

DE Wir sagen oft, dass es die kleinen Dinge sind, die uns im Leben glücklich machen. Doch wie oft achten wir auf sie? Und wie oft bemühen wir uns diese in unser Leben zu etablieren, um unsere Lebensfreude und Lebensqualität zu steigern? Hier sind 10 einfache Möglichkeiten, die jeder umsetzen kann.

glücklicheres leben führen


Glücklicheres Leben führen


1. Playlist
Erstelle Playlist mit Liedern, die sofort deine Laune steigern.


2. Mach jemand anders glücklich
Eine gute Tat am Tag bringt nicht nur Pluspunkte bei anderen, sondern fördert auch die eigenen Glückshormone.


3. Schlafen
Ungenügend Schlaf mit Koffein zu pushen kann zwar funktionieren, schlägt dennoch auf die Laune. Langfristig gesehen ist es außerdem ganz schön ungesund und fördert nicht das Glücksgefühl.


4.Visualisiere deine Träume
Such dir eine Methode aus, welche dir gefällt: Ob ein Moodboard oder als Tagebuchform oder eine Liste. Schreibe in irgendeiner Form deine Träume nieder, halte sie dir immer wieder vor Augen und denke wenn möglich jeden Tag an sie. Vieles scheint viel angenehmer, wenn man das große Ziel vor Augen hat.


5. Konzentriere dich auf den Moment
Viel zu oft machen wir Sachen nebenbei. Konzentriere dich mal auf das, was du tust und versuch die ganze Freude daran auszukosten.


6. Denk dich positiv
Manchmal neigen wir dazu immer von dem Schlechtesten auszugehen. Wie oft trifft unser Worst-Case Scenario dann auch zu? Das nächste Mal durchbreche die Routine und mal dir die bestmögliche Version aus. Zu Beginn mag es schwer sein, doch hier gilt auch Übung macht den Meister.


7. Leg dein Handy weg
Auch wenn wir uns ein Leben ohne Smartphone und Co. kaum vorstellen können, passiert das Leben außerhalb des Bildschirms. Und das ist der Ort an dem ihr wirklich Glückseligkeit finden. Wir sollten uns ganz bewusst Zeit nehmen ohne das Handy klar zu kommen und lernen die Zeit auch zu nutzen.


8. Solo Dates
Glücklich sein hat sehr viel mit Selbstliebe zu tun. Und das bedeutet uns selber auf ein Date zu nehmen. Ob zum Schönheitssalon, ein Kaffee Date mit einem Buch oder ein Kinobesuch - je besser du mit dir selber klar kommst und dich selber verwöhnen kannst, desto glücklicher wirst du dich fühlen.


9. Bilde dich weiter
Im Leben hört man nie auf zu Lernen, doch du selber kannst entscheiden worin du dich fortbilden willst. Fortbildung kann auf Hobbys oder den Beruf bezogen sein. Es können Podcasts, Videos und Bücher sein oder auch Apps.


10. Style dich jeden Tag aufs neue
In vielen anderen Ländern ist es der ganz normale Alltag, dass es kein overdressed gibt bei Frauen. Ein knallroter Lippenstift ist im Alltag normal, genau so wie ein auffälliges Accessoire oder das Eyecatcher-Kleid. Style dich jeden Tag aufs Neue so, dass du dein Outfit liebst, dich selbstbewusst und glücklich fühlst.

Was würdet ihr zur Liste noch hinzufügen?



EN We use tu say that the small things are the ones that make us truely happy. But how much attention do we actually pay to them? How often do we really work on adding them more into our lives? Here are 10 simple ways you can start doing right now.

1. Create a playlist
Create a playlist including songs that will boost your mood immediately.

2.Make some one else happy

3.Sleep
Sleep is so important in order to feel good. So make sure to get enough sleep and don't try to make it always up with coffee.

4. Visualize your dreams
Create a mood board, start journaling or what ever you like and write all of your dreams down. It doesn't matter how big they are and the more details you can name the better. So think about them every day and remind yourself that they actually can come true if you work hard for them.

5. Focus on the moment
We stopped focusing on one thing but try to do everything at once. Just have some moments in your day when you stop and focus on whatever you are doing and feel the enjoyment of the moment. Maybe it is listing to a great song, having the coffee in the morning or having the opportunity to sleep in your bed at night.

6.Think positive
There are always situations that leave open questions in our head. This is when we start having phantasies with the worst scenarios. Next time stop your mind right there and force it to think about the best possible scenario.

7.Put your phone away
Okay we know that we are not the same without our phones. However, life happens outside your phone and this is the place you will find true happiness.

8.Solo Dates
Happiness means Self love. So start taking yourself out on dates. It might be a spa salon, a cafe or cinema. Learn to make yourself happy and to love spending time by yourself.

9.Improve yourself
We never stop learning in life. But you can decide on what to focus. So maybe there is a hobby you really want to improve or something at work. There so many possibilities in our days. There are books, videos, podcast, apps, online courses and way more. Just decide about what would make you happier?

10.Style yourself every day
Forget about what others might think and wear what you want. You should choose your outfit like you meet your worst enemy and you should really love and feel happy about your outfit. Life is too short for boring clothes.

What would you add to this list?
SHARE:

Sonntag, 10. Juni 2018

Sunday's Inspiration

DE Sonntage sind ein wenig wie die Ruhe vor dem Sturm. Ein wenig Ruhe bevor die Wochenhektik anfängt, bevor man den Kaffee zum Wachbleiben statt dem Genuss runterkippt. Egal wie lang meine To-Do Liste am Sonntag ist oder ob ich den Tag einfach nur mit Serien schauen verbringen kann, ich liebe dieses Gefühl von schon fast erzwungener Ruhe.
Und in dieser Ruhe möchte ich ein paar Inspirationen der Woche mit euch teilen.

inspirierende dinge fürs leben


Durch Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen, habe mich ein wenig inspirieren lassen und bin nun davon begeistert. Bei Trello lassen sich verschiedene Boards mit Listen erstellen. Diesen Listen kann man verschiedene "Kärtchen" hinzufügen und sie mit Fristen, Kategorien etc. versehen. Einzelne Kärtchen und Listen lassen sich hervorragend hin und her verschieben.
Ich persönlich versuche nun so meinen Redaktionsplan für den Blog auf Trello aufzubauen. Es ist einfach sehr viel einfacher die Ideen festzuhalten, hin und her zu schieben und den Überblick zu behalten.
Doch genauso lässt sich diese App auch für alle anderen Projekte, einen Lernplan oder um das eigene Leben zu organisieren nutzen. Sonntag ist der perfekte Tag, um dies mal in Angriff zu nehmen,

  • Life Codes by Coco Chanel


Ich hab mich in dieses Video verliebt. Es ist wie eine kleine Entführung in eine zauberhafte Welt. Wie man sich fühlen sollte, wie man sich lieben sollte und wie man Kleinigkeiten voll auskosten kann.



  • Flower Power


Nach dem ich bei It's Gilda dieses wunderschöne Outfit gesehen habe, bin ich dem Blümchen Muster verfallen. Es fehlt nur noch, dass der Regen und das ständige Gewitter von Sonnenschein abgelöst wird. Hier ein paar meiner liebsten Teile.



  • Realität ist immer besser


Diese Woche erschien ein sehr persönlicher Beitrag meinerseits, der sehr viel Anklang bei euch gefunden hat. Die Reaktionen kamen nicht nur über den Blog, sondern auch über Instagram und Facebook. Die ganzen lieben Worte haben mich wirklich gerührt. Es war der Beweis, dass wir uns nach der Realität sehnen statt dem perfekten Lebensbild. Manchmal hat man das Gefühl die sozialen Medien verzerren alles. Alles muss perfekt laufen, sonst ist das Leben nicht lebenswert. Doch der Ausgleich von Höhen und Tiefen und den Dingen, die wir auf dem Weg lernen und die Menschen, welche uns begegnen. Dies ist die Realität und dies ist auch das schöne am Leben.

Ich werde meinen restlichen Sonntag dem Lernen widmen. Was macht ihr heute?



EN Sundays are somehow the silence before the storm. And it doesn't matter if you sleep all day or if you have some things on your To-Do List. The feeling stays anyways. It's the perfect day to get some inspiration.


I have discovered Trello a few days ago and I love it! It's an app where you can creat boards with different lists that have cards. You can switch the position, add dead lines or categories. It is perfect for organizing your blog, life or even study schedule. 

  • Life Codes by Coco Chanel
I found this video and felt so inspired. I love the combination of the luxury combined with true statements we all know. You can watch the video here or in the German section above.

  • Flower Power
After Gilda uploaded her post on her flower printed Culottes I can't get the flowers out of my mind. Check her post out! I showed you my favorite pieces above.

  • The reality is always better
After I uploaded this very personal post this week, I got a lot of messages from you. I am so happy that you love to hear all this real stuff. This is so inspiring. Because after all people want to see the real world, not the perfect pictures and stories that people sometimes tell us on social media. The imperfections make the reality and the beauty of life.

I will spend my time studying the rest of this sunday. What about you?
SHARE:

Dienstag, 5. Juni 2018

3 Things I don't regret

DE Als ich die Idee zu diesem Post hatte, war die Idee über drei Erlebnisse zu schreiben, die ich bereute und drei, welche ich nicht bereute. Doch als ich im Schreibfluss war, fiel mir beim besten Willen nichts ein, was ich bereute. Hier sind also drei Entscheidungen, die ich nicht bereue und lernt mich etwas persönlicher kennen.

Lifestyle Blog Köln Bonn


Studienfachwechsel

Ein Thema, welches ich lange tot geschwiegen habe, ist mein Studienfachwechsel. Nach 7 Semestern Zahnmedizin hab ich mich von dem Studium verabschiedet und mit Wirtschaftsingenieurwesen begonnen. Viele dachten ich würde mich für den Wechsel schämen, hätte den Mut verloren und würde einfach aufgeben. Aufgeben liegt nicht mal in meiner Natur. 7 Semester sind 3,5 Jahren und eine sehr lange Zeit. Ich habe Freunde, die währenddessen ihren Bachlor abgeschlossen, die Welt bereist oder eine Familie gegründet haben. Und doch bereue ich diese Zeit nicht.

In das Studium wurde ich ein wenig rein gezwungen, studierte halbherzig, aber kam immer durch. Zahnärztin zu sein wird hoch angesehen und davon lässt es sich später gut leben. Warum also alles hinschmeißen? Leider war es nie meine Vorliebe und eigentlich hatte ich auch nie eine große Begeisterung für Zähne. Eigentlich fand ich sie wirklich langweilig und eklig. 
Neben der Kreativität liebe ich die Zahlen. Ich liebe es mich mit Mathe und Technik zu beschäftigen, ein Prinzip zu verstehen und an der Lösung zu arbeiten. Als ich dann nach nur einem Jahr Menschen kennenlernte, die im Ingenieursbereich studierten, gab es einen kleinen Stich in meinem Herzen. Seitdem verfolgte mich die Idee meinen Studiengang zu wechseln.

Nach 7 Semestern stand ich vor einer großen Prüfung, die ich nicht bestand. Und irgendwie habe ich auch genau das gehofft. Es war die letzte Möglichkeit nochmal etwas neues anzufangen, etwas was ich wirklich liebte. Am Tag, der nicht bestandenen Prüfung, schickte ich sofort die Bewerbung für das neue Studium los. Mich überkam sofort das Gefühl der Freiheit und der Glücksgefühle. Ich war so froh endlich einen Grund zu haben zu gehen und meinen Traum zu beginnen.

Lektion gelernt: Lasst euch von anderen Menschen nicht sagen, was ihr aus eurem Leben machen sollt. Ihr müsst die meiste Zeit eures Lebens arbeiten, sucht euch etwas aus was euch Spaß und glücklich macht.


Blog


Zu Beginn meines Zahnmedizinstudiums merkte ich sehr schnell, dass mir das Ausleben der Kreativität sehr fehlte. Schon davor las ich mehrere Jahre Blogs und spielte mit dem Gedanken selber einen zu schreiben. Doch ich hatte immer Angst, was die anderen sagen würden. Ob mich jemand auslacht oder einen blöden Spruch bringt. Nach ein paar Monaten im Studiuem fasste ich mir dann ein Herz und erstellte einen Blog. Zuerst erzählte ich es niemandem und wollte einfach nur heimlich Beiträge hochladen. Doch nach einiger Zeit fing ich an es den ersten Menschen zu erzählen - mittlerweile wissen es die meisten und ich mache schon lange kein Geheimnis daraus. Auch die Leserzahl lässt sich sehen und wächst auch immer weiter.
Für den ein oder anderen kann es lächerlich erscheinen einen Blog zu haben, aber ich liebe die Idee meinen ganz persönlichen Content zu erstellen. Ich liebe es Menschen zu inspirieren, zu motivieren und ihnen zu helfen.
Heutzutage würden mich blöde Sprüche und Kommentare auch gar nicht mehr treffen, denn im Vergleich zu diesen Menschen arbeite ich für meinen Traum.  

Lektion gelernt: Manchmal kann es sehr beängstigend sein die erste Schritte zu wagen, um seinen Traum zu leben. Vergiss was die anderen sagen können, es ist dein Leben, also mach deinen Traum wahr.

Nicht auf den Rat anderer gehört

Diese Geschichte wiederholt sich eigentlich immer wieder. Ihr müsst wissen, ich bin sehr selbstbewusst, was meine Fähigkeiten und Ziele angeht. Wenn ich etwas will, dann bin ich bereit dafür auch hart zu arbeiten. Meine Ziele sind groß, manche so groß, dass sie selbst mir Angst machen.  Doch ich bin bereit diesen Weg zu gehen. Um diese Ziele zu erreichen muss ich manchmal Entscheidungen treffen bezogen auf meine Fähigkeiten. 
Viel zu oft kommt als "Rat" von der Seite, dass meine Ziele nicht machbar sind. Oder Menschen, die mir sagen "Mach das nicht. Die anderen sind viel besser als du.", "Tu das nicht. Du wirst nur bitter versagen." "Mach das nicht, du bist nicht gut genug."
Ich hätte mich um den Finger wickeln lassen können. Einfach niedergeschlagen aufgeben. Doch ich schüttelte nur den Kopf und tat es trotzdem. Das Ergebnis war, dass ich erfolgreich war und meist sogar mit Abstand am besten. 

Lektion gelernt: Glaube an deine Ziele und deine Fähigkeiten. Es gibt immer Menschen, die nicht an dich glauben werden oder sagen, dass du es nicht schaffen wirst. Warum sollen sie dich besser kennen als du selbst? Zeig ihnen das Gegenteil.

Entscheidungen die ich nicht bereue

Blogger aus Köln Bonn



EN When I had the idea to write this post I wanted to write about 3 things I don't regret and 3 things I do regret. But as I started making a list of things there was nothing I was really regretting. So here we go, learn about 3 things I don't regret and get to know me a little bit bettter.

There is a story I have never told on social media and probably there will be an extra post online about that experience. I was studying 7 semesters dentistry after I decided to abandon it and to become an industral engineering student. People always like to gossip and decide without asking that it was because I lost my courage. The reality is that I didn't really like it from the beginning and I was some how forced into it. So when I didn't pass a bigger exam this was kind of my wake up call to start doing what I really love. 
I love maths and engineering and was thinking about that for a very long time. Some people thought it was a short time decision but it was actually something I had in my mind for a very long time. This is a decision I don't regret at all. I am so much happier even if it is more difficult. I don't really think I wasted my time studying dentistry because during that time I made a lots of experiences for lifetime and some very good friends.
Lesson learnt: Don't let other people tell you what you have to do in your life. Working is something you will do for the rest of you live so choose something you love and you are passionate about.

As I started studying dentistry I missed creativity so much. At that time I was reading blogs for a very long time but I was always afraid to create one myself. I was so afraid of what people might think or that they will laugh at me. But after a few months of studying I started to just do it and did not tell anyone at first. After a while I told some people. Now, almost everyone knows it. For some people it might seem ridiculous. But it is a lot of fun to create the content I want and to publish it. In fact there is quite a good amount of people reading it and the number keeps growing. I love the fact of inspiring people, helping them or maybe motivating them. By now, I don't even care if someone would love. I bet these people are afraid to live their dreams.
Lesson learnt: Sometimes it can be scary to take the first steps in order to live your dream. Don't be afraid of what others think, this is your life. Create it, do what you love and don't care about the others.

The third story is something that repeats over and over again. You have to know I am quite confident about my skills and my goals. If I want something I will go for it. And I have to admit that my goals are pretty big but I am ready to go that way. In order to get there I have to do decisions based on my skills, time or profession. There are always people telling me "Don't do that. The others are much better than you." "Don't do that you will fail anyway." "Don't do that. You are not good enough."
You know what? I did it anyways. And I actually succeeded in the best way. I always trust my gut and my skill. Who are the others to know how good I am or how determinded I am to work for it?
Lesson learnt: Believe in yourself and your goals. Don't let other people tell you you are not good enough or that you won't make it. Who are they to know you better than you know yourself? Have a plan, be determind and you can get everything you want.

What are the things you don't regereat?
SHARE:
Blogger Template Created by pipdig